© 2017 speysight. Urheberrechtlich geschützt

Frankfurt – Rundgang am Main und umzu

So unterschiedlich können Vorfrühlingstage sein: Der Tag meines Besuches auf der Darmstädter Mathildenhöhe war grau, zugig und verhangen – der nächste Tag fast frühlinghaft mild und sonnig.
Dieses Wetter ermunterte meine Freundin aus Schulzeiten und mich, von Darmstadt aus einen Ausflug nach Frankfurt ins Städelmuseum zu machen, um uns die attraktive aktuelle Ausstellung anzuschauen. Danach blieb noch Zeit für einen Rundgang rund um zwei Mainbrücken.
Ich war zum allerersten Mal in Frankfurt. Auf der einen Seite imponierte mir die Skyline der Stadt doch sehr, andererseits empfand ich rundum doch vieles städtbaulich als zusammengeschustert und wenig zusammenpassend. Den Römer, und die umgebende Fachwerk-Kulisse, eine Rekonstruktion von im Krieg Zerstörtem, empfand ich eher wie ein in unpassendes Ambiente fallengelassenes Freilichtmuseum. Die Brüche, die man in Frankfurt erlebt, sind schon ganz schön extrem.

 

Rund um die Fußgängerbrücke Holbeinsteg, direkt am Städelmuseum

 

 

 

 

Den Main entlang Richtung Stadtmitte nach Überquerung des Holbeinsteges.

 

Blick auf den Eisernen Steg

 

Römer und anliegende Gebäude – inklusive der städtbaulichen Kontraste …

 

 

 

 

Zum Dom

 

Blick vom Eisernen Steg auf die St. Leonhardskirche wieder in Richtung Holbeinsteg

 

Irgendwo unterwegs in Frankfurt: ein gelbes Kirchlein verloren in der Skyline

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*