© 2017 speysight. Urheberrechtlich geschützt

Weihnachtsmärkte allerorten – Erfurt Innenstadt

Nachdem ich im letzten Beitrag den großen Weihnachtsmarkt auf dem Erfurter Domplatz vorgestellt habe, gibt es hier nun einen Überblick über einige der kleineren Weihnachtsmärkte, die verstreut in der Erfurter Innenstadt zu finden sind.
Erfurt ist wirklich eine Weihnachtsstadt – überall gibt es kleinere Märkte, einzelne Buden, Karussells oder den Verkauf von Glühwein.

 

 

Zentral auf dem Fischmarkt rund um das schöne Erfurter Rathaus gibt es einen der größeren kleinen Märkte – direkt an der größten Sehenswürdigkeit der Stadt … und das ist …

 

 

 

Bernd das Brot 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Direkt am Aufgang zur berühmten Krämerbrücke, auf dem Wenigemarkt, befindet sich der Erfurter Puffbohnenmarkt, benannt nach einer landwirtschaftlichen Spezialität der Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Herzen der Einkaufsstadt – am Anger – findet man gleich drei kleinere Märkte eng nebeneinander:
… am zentralen Staßenbahnhaltepunkt zwischen Hugendubel und Alter Post

 

 

 

 

 

… vor dem EInkaufszentrum Anger 1

 

 

 

… und  vor der ev. Kaufmannskirche, am Lutherdenkmal, den Luthermarkt, veranstaltet von den ev. Gemeinden

 

 

Auf der anderen Seite des Domberges, auf der Marienwiese, gibt es einen schönen Mittelaltermarkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Kürschnergasse in Sichtweite des Puffbohnenmarktes gibt es auf einem Baugrundstück eine nette kleine Ansammlung von Glühwein und Essbuden – stimmungsvoll in Szene gesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

Barfüßerkirche: ein fairer und nachhaltiger kleiner Markt, veranstaltet von 35 Initiativen und Vereinen im Langschiff der Kirche mit (Mitmach-)Aktionen, Informationen und Verkaufsständen – allerdings nur am 2.12.
Die Ruine der 1944 zum großen Teil zerstörten Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters zählt zu den Meisterwerken der deutschen Bettelordensarchitektur.

 

 

 

 

Beim Augustiner unterhalb der Krämerbrücke

 

 

Das letzte Bild zeigt ein Beispiel für einen netten kleinen Hinterhofmarkt: Im Innenhof des Restaurants „Zum Güldenen Rade“ gibt es kleine Speisen wie „Kloß mit Soß“ und natürlich Glühwein – ab und an serviert mit Livemusik.
Auf diesem Hof habe ich übrigens den zweitbesten Glühwein ever getrunken (den besten gibt es hier).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*