Holocaust-Gedenktag 2020: No Nazis-nowhere!

Kommentare 0
Allgemein, Europa (-politik), Unterwegs, Wesensraum, Zum Tage

Jedes Jahr auf’s Neue ist es mir ein Bedürfnis, mich mit dem Holocaust-Gedenktag zu beschäftigen (Beiträge).
2020 ist es nun genau 75 Jahre her, dass Auschwitz befreit wurde.

Das Böse, das zum millionenfachen Mord geführt hat, ist heute wieder aktiv.

Es gibt rechten Hass und rechte Hetze.
Es gibt martialische rechte Aufmärsche.
Es gibt Einschüchterungen und Bedrohungen.
Es gibt Gewalt und Mord.
Es gibt Mitglieder von Polizei, Bundeswehr und Justiz etc., die das gutheißen und mehr oder weniger still unterstützen.
Es gibt rechte Unterwanderungen von Sport- und anderen Vereinen, Schulen, Jugendorganisationen, (Kirchen-) Gemeinden, Medien, Gewerkschaften etc.
Es gibt Politiker der unsäglichen Afd, die offen aussprechen, was sie denken und vorhaben:
“Bescheidenheit bei der Entsorgung von Personen ist unangebracht.”
(Jörg Meuthen, AfD)
“Ich würde niemand verurteilen, der ein bewohntes Asylantenheim anzündet.”
(Marcel Grauf, Referent im Rahmen der AfD)
… und viele mehr.

Beeindruckend offen war dazu die Rede des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier beim World Holocaust Forum in der Gedenkstätte Yad Vashem am 23. Januar 2020:

“Die bösen Geister zeigen sich heute in neuem Gewand. Mehr noch: Sie präsentieren ihr antisemitisches, ihr völkisches, ihr autoritäres Denken als Antwort für die Zukunft, als neue Lösung für die Probleme unserer Zeit.”

Und weiter:

 

Es ist dasselbe Böse!
Und es führt in vielfacher Weise zu Mord und Tod.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar