Kommentare 0
Kunst, Natur, Polen

Warschau-Dachgarten Unibibliothek

Die beliebte Bibliothek der Warschauer Universität ist eines der interessantesten, innovativsten und vielseitigsten Gebäude in Polen. Alleine schon die Fassade hat ganz unterschiedliche Gesichter: Beton, grünes Glas und üppige Vegetation.
1999 eingeweiht, besteht das Gebäude aus einem vierstöckigen Hauptblock und einem niedrigen Frontgebäude mit einer dazwischenliegenden Passage. In der Bibliothek sind deutlich über 3 Millionen Medien verfügbar.
Das wirklich Spannende an diesem Universitätsgebäude und die größte Attraktion ist oben auf seinem Dach zu finden: Nach Plänen der Landschaftsarchitektin Irena Bajerska wurde dort 2002 ein botanischer Garten mit einer Fläche von 1,5 ha angelegt.
Es ist einer der größten und schönsten Dachgärten Europas. Man kann einen richtigen Spaziergang in diesem Garten machen. Von den Brücken und der Aussichtsplattform hat man spektakuläre Ausblicke auf die Skyline Warschaus inkl. Kulturpalast und über die Weichsel hinweg bis hin zum Stadion Narodowy.
Vom Frühling bis zum Herbst haben Besucher freien Zutritt zum Garten. Der Dachgarten ist äußerst beliebt. Da man aber nur über Treppen nach oben kommt, ist er leider nicht barrierefrei.

Auf der Westseite der Bibliothek befinden sich – wie Buchseiten angeordnet und gestaltet – acht Tafeln. Vorne zu sehen: Noten eines Fragmentes der b-moll-Etüde von Karol Szymanowski und eine Tafel mit der mathematischer Formel der Normalverteilung, der Pi-Zahl, der Struktur einer Nukleinsäure. Dahinter befinden sich Tafeln mit philosophischen Texten in unterschiedlichen Ursprachen.

Auf dieser Fassadenseite bietet das Gebäude einen ganz anderen Anblick. Es ist zugewachsen, und man blickt auf einen der Aussichtspunkte des Dachgartens.

HINC OMNIA (Von hier alles)

Schreibe einen Kommentar