Umme Ecke – Corona-Spaziergang 1a

Kommentare 0
Natur, Persönlich, Ruhrgebiet und umzu

Umme Ecke – Corona-Spaziergang 1a

Der heutige Corona-Spaziergang bei mir im Sprengel ist nicht (nur) “1a”, weil er so schön ist, sondern, weil es schon einen Beitrag aus dem Frühjahr dazu gibt: Umme Ecke – Corona-Spaziergang 1. Dort kann man denselben Weg verfolgen – nur gibt es hier & heute unterwegs Herbstlaub zu sehen statt Blütenmeer.

Wir befinden uns auf der Ruhrhöhe zwischen Essen-Überruhr und Essen-Burgaltendorf/Kupferdreh/Byfang.
Hier befinden wir uns auf dem kommunalen Friedhof, der eigentlich ein weitläufiger Park ist. Diverse Bestattungsarten sind hier möglich: Baum- und Wiesengräber, traditionelle Grabstätten unterschiedlicher Art sowie ein Kolumbarium. Vor dem Winter gab es hier wohl noch ein großes Aufräumen und Auflösen alter Grabstätten.

Blick vom Friedhof Richtung Heisingen

Blick von der Ruhrhöhe bei Essen-Überruhr auf den Baldeneysee bei Kupferdreh. Hinten sieht man auf die alte Eisenbahnbrücke – jetzt Fußgängerbrücke, die die Kupferdreher-Seite des Sees mit der Heisingens verbindet. Sie ist extrem beliebt bei Fußgängern und Radfahrern. Ganz vorne ist schemenhaft das Dreieck der neugebauten Kampmannbrücke zu sehen. Die alte Brücke musste wegen wesentlicher Schäden abgerissen werden; diese neue Ruhrbrücke am Rande des Sees ist erst seit kurzem für den Verkehr freigegeben worden. Die Kampmannbrücke ist ein wichtiges Bindeglied für den Straßenverkehr.

Blickt man auf der einen Seite auf das dörfliche Burgaltendorf (oben), sieht man vom selben Standort auf der anderen Seite die Essener Skyline (unten) – links den RWE-Turm, mitte/rechts im Hintergrund das Rathaus. Das Neubaugebiet ganz rechts gehört auch zu Überruhr.

 

 

Schreibe einen Kommentar