© 2018 speysight. Urheberrechtlich geschützt

Rye – Hafenstadt im Binnenland

Rye (Sussex) ist ein sehr schönes, sehr altes Städtchen, das sich seinen mittelalterlichen Charakter bewahren konnte. Eine Fahrstunde auf dem Weg gen Westen von Dover entfernt, ist Rye absolut einen Zwischenstopp von zwei/drei Stunden – oder auch mehr – wert.
Ursprünglich lag Rye am Meer und war einer der alten Cinque Ports, doch ist das Meer heute mehr als 3 km entfernt. Die Stadt ist aber immer noch an drei Seiten von Wasser umgeben: Osten – Fluss Rother, Westen – Fluss Tillingham, Süden – Royal Military Canal.
Neben der Besichtigung etlicher Sehenswürdigkeiten, macht es einfach Spaß, durch die Kopfsteinsträßchen zu schlendern und einen Blick in die Schaufenster der zahlreichen kleinen Geschäfte zu werfen (auch hier).

 

The Landgate Tower – historisches Stadttor

 

 

Auf dem Weg (Lion Street) zur Parish Church St. Mary (12. Jhrh). Die Turmuhr von 1560 soll die älteste im ganzen Land sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gasthaus The Old Bell (Ye Olde Bell Inn) ist ein historisches Gasthaus (Grade II listed) und wurde 1390 erbaut. The Old Bell hat eine ziemlich bewegte Geschichte und wurde einst zum Schmuggeln benutzt, wobei geheime Tunnelsysteme sehr hilfreich waren …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Rückweg zum Parkplatz findet sich direkt hinter dem Stadttor noch ein attraktiver, alter englischer Pub.

 

 

 

2 Kommentare

  1. Edith

    Oh – jetzt mit Links! Oder fällt mir das nur zum ersten Mal auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*