© 2018 speysight. Urheberrechtlich geschützt

Weihnachtsmärkte allerorten – Wiesbaden

Wenn man für ein paar Tage in Mainz ist, liegt es nahe, den kleinen Abstecher nach Wiesbaden zu unternehmen, um sich auch diese Stadt anzuschauen – und nach dem Mainzer auch den Wiesbadener Weihnachtsmarkt zu besuchen.
Aber nein – Wiesbaden hat gar keinen Weihnachtsmarkt. Wiesbaden hat einen Sternschnuppenmarkt. Weihnachtliches ist dort so gut wie nichts und nirgendwo zu finden, auch nicht in der Lichtinstallation, die sich durch die ganze Stadt zieht: Leuchtende Lilien sind das Markenzeichen der weihnachtlichen Seasons-Leucht-Deko. Lilien? Lilien!
In Zeiten, in denen heftig gestritten wird über die Integration unterschiedlicher Religionen in unsere christlich geprägte Gesellschaft und man schnell mal das Fest Sankt Martin in Lichterfest umbenennt, damit niemandem wehgetan wird, passt dieser nicht-weihnachtliche Weihnachtsmarkt natürlich ins Bild.
Es ist allerdings so, dass das Konzept des Sternschnuppenmarktes schon 2002 entwickelt wurde, also weit vor den oft sehr emotional geführten Diskussionen der letzten Zeit.
Trotzdem – und ich kann das nicht ändern: Sympathisch ist mir das nicht.
Der Sternschnuppenmarkt zwischen Stadtschloss und Marktkirche ist ansonsten ganz o.k. und recht gemütlich – mit einem guten Mix unterschiedlichster Buden und einem relativ hohen Anteil an Handwerklichem. Dass der Wiesbadener Markt “einer der weihnachtlichsten Märkte in ganz Deutschland” sein soll (Quelle) ist allerdings in mehrfacher Hinsicht pures Wunschdenken.
Bei Dunkelheit leuchtet und funkelt das alles recht prachtvoll mit all den Lilien und Sonne, Mond und Sternen, aber eben nicht weihnachtlich – zwar festlich, aber irgendwie merkwürdig “neutral”. Daran ändert auch der große Tannenbaum nicht wirklich etwas.
Die Krippe am Eingangsbereich des Marktes wirkt angesichts der übrigen Gestaltung des Ganzen schon fast deplaziert.
Fazit: Ein netter, abends schön leuchtender Markt – das Wiesbadener Stadtevent im Dezember.

 

Am Tag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Stadtmitte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Krippe wirkt eher wie ein Alibi-Objekt angesichts der nichtweihnachtlichen Gestaltung

 

 

 

 

 

 

Abends

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*