Kommentare 0
Persönlich, Wesensraum, Zum Tage

Karsamstag – No way!

Im Geschehen des Karfreitags hat der Mensch das Radikalste getan und erlitten, das er tun und erleiden kann.
Über das hinaus, was sich auf Golgotha ereignet hat, ist keine weitergehende Aktivität des Menschen mehr möglich. Das, was er überhaupt hatte tun können, hat er dort getan und vollbracht.
Er hat sich hingegeben.
Jetzt gibt es keine Handlungsoptionen mehr.
Der Tod ist Realität.
Jede Struktur, jeder Glauben, jede Hoffnung ist zerbrochen – alles verloren.
Die Krise schlechthin –
Nach menschlichem Ermessen ist keine Wende zu erwarten.
Alle Wege sind zu Ende.
Grabesstille.
Karsamstag ist der Tag, an dem das Universum den Atem anhält.

 

Schreibe einen Kommentar