Kommentare 0
Allgemein, Deutschland, Ruhrgebiet und umzu

Wuppertaler Schwebebahn – Endstation Oberbarmen

Dies ist der vierte und letzte Beitrag zum Thema Wuppertaler Schwebebahn. Bilder von der westlichen Endstation Vohwinkel, von der Strecke selbst und von einzelnen Bahnhöfen werden nun ergänzt von Fotos der zweiten Endstation Oberbarmen im Osten.
Der Stadtteil Wuppertal-Oberbarmen wurde bei der Vereinigung mehrerer Städte und Orte zur Stadt Wuppertal 1929 aus den Barmer Stadtteilen Wupperfeld, Wichlinghausen, Rittershausen und Nächstebreck gebildet.

Die Schwebebahnstation Oberbarmen Bahnhof/Berliner Platz ist die östliche Endstation der Wuppertaler Schwebebahn. Sie verfügt über ein modernes Treppenhaus.
Wie die westliche Endstation Vohwinkel besitzt auch der östliche Endpunkt ein großes Depot – dies im historischen, dem bergischen Fachwerk nachempfunden Stil (ähnlich der Station Landgericht). In dieser Wagenhalle werden die Züge über Nacht geparkt.
Direkt angrenzend befinden sich der Busbahnhof Oberbarmen und der Eingang in den Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen. So findet man hier einen lokalen Verkehrsknotenpunkt. Entsprechend belebt ist die Gegend. Um die Stationen herum gibt es auf der einen Seite Gewerbe, einen Schnellimbiss etc. – auf der anderen Seite einen Marktplatz und kleinere Geschäfte.

Einfahrt in den Bahnhof mit den modernen Treppenhäusern

Nach dem Aussteigen der Fahrgäste wendet die Schwebebahn in der dahinterliegenden Wagenhalle, die auch als Depot dient.
Im Gegensatz zur am anderen Ende der Strecke gelegenen Schwebebahnendstation Vohwinkel können in Oberbarmen die Züge nur abgestellt werden. In Vohwinkel befindet sich zusätzlich die Hauptwerkstatt.

Direkt an der Schwebebahnstation findet man den Busbahnhof Oberbarmen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar